©SaintMondayMagazine-Cocktail-Rezepte-mit-Mezcal-Atenco

Mezcal Atenco: Dieser Schnaps ist eine Entdeckung

Die schlechte Nachricht zuerst: Mezcal lässt uns nicht auf freundlichen Einhörnern doppelte Regenbögen entlang rutschen. Soll nicht heißen, dass die Einhörner unfreundlich wären. Nur dass die sprachliche Verwandtschaft zum weit berühmteren Mescalin eben nur eine solche ist. Denn im Gegensatz zu der aus Kakteen gewonnenen psychoaktiven Substanz Mescalin wird die Spirituose Mezcal aus den Herzen mindestens acht Jahre alter Agaven hergestellt. Und wie sie hergestellt wird! Von der Zerkleinerung der Agavenherzen durch assistierende Zugpferde bis hin zum Kochvorgang in traditionellen Erdöfen – Mezcal entsteht in Handarbeit und ist fast immer zu 100 % natürlich. Mezcal Atenco ist da keine Ausnahme.

Fragt sich nur, wie der Weg dieses feinen Erzeugnisses aus den Bergen von Oaxaca ausgerechnet nach Berlin führen konnte? Es wurde sozusagen aufgespürt – und zwar von dem gebürtigen Mexikaner und Wahlberliner Diego Moreno, der sich auf einer Expedition durch den Süden Mexikos befand. Was er dort suchte, war ein Mezcal, der ihn an Qualität und Geschmack überzeugt. Im kleinen Dorf San Juan del Río produziert der Mezcalero Don Rodolfo genau so einen mit höchster Hingabe. Dass wir uns seinen Mezcal schmecken lassen dürfen, haben wir also vor allem dem glücklichen Zusammentreffen dieser beiden Herren zu verdanken. Muchas gracias!


Preis (ca.): 49 Euro
Füllmenge: 0,7 Liter
Alkoholgehalt: 45 % Vol.
Herkunft: San Juan des Rio, Oaxaca, Mexico
Hersteller: Rodolfo Lopez Sosa
Markeninhaber und Vertrieb: Native Cult GmbH, Berlin


Und wie schmeckt er eigentlich? Sanft rauchig, fruchtig und mild! Diego Moreno trinkt ihn am liebsten pur und ungekühlt. Wir mögen ihn auch in Cocktails und tauschen sogar Tequila im Margarita und Gin im Negroni gegen den Agavenbrand – der Abwechslung und des leichten Raucharomas wegen. Salud!

 

©SaintMondayMagazine-Tommys-Margarita-Rezept-00

Tommy’s Margarita mit Mezcal

Holy Smoke! Frisch-fruchtiger Drink für Mezcal-Lovers.

Zum Rezept

 

 

 

CREDITS
Text: Isabell Fuchs
Fotos: ©Saint Monday Magazine

 

Share